Willkommen bei der SPD in Engen!

 

Naturschutz konkret: Die Vielfalt der Region erhalten

Einladung zu einem Rundgang am Hohentwiel

Am Freitag, den 30. Juli lädt der SPD-Landtagsabgeordnete Hans-Peter Storz zu einem gemeinsamen Rundgang mit Dipl. Agrar-Biologe Dr. Hubertus Both zum Thema „Naturschutz konkret: Die Vielfalt der Region erhalten“ am Hohentwiel ein. Treffpunkt ist um 17:30 Uhr am Parkplatz der Domäne Hohentwiel. Eine Anmeldung unter info@hans-peter-storz.de ist erwünscht.

Zwanzig Jahre lang war Dr. Hubertus Both Pächter der Hohentwiel Domäne. Er war der erste Pächter, der 1998 für den Betrieb der Domäne auch ein Naturschutzkonzept für den Hohentwiel  entwickelt hat. Im Rahmen des Rundgangs wird er einen Einblick geben, wie der Naturschutz am Hohentwiel heute konkret aussieht.

 

Studieren in der Pandemie

Perspektiven für die vergessene Generation?

Die Hörsäle sind seit eineinhalb Jahren leer. Viele Studierende haben ihre Universität noch nie von innen gesehen und fühlen sich von der Landesregierung vergessen. Wie geht es Studierenden in dieser Situation und welche Perspektiven der Öffnung sind in Sicht? Um über diese und weitere Fragen zu diskutieren, lädt der SPD-Landtagsabgeordnete Hans-Peter Storz alle Studierenden, Lehrenden, Eltern und Interessierten am 27. Juli um 19:30 Uhr zu seiner digitalen Happy Hour zum Thema „Studieren in der Pandemie. Perspektiven für die vergessene Generation?“ ein. Mit dabei sind unter anderem:

  • Dr. Dorothea Kliche-Behnke, wissenschafts- und forschungspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion
  • Dr. Lina Seitzl, wissenschaftliche Mitarbeiterin und Dozentin an der Universität St. Gallen sowie SPD-Bundestagskandidatin
  • Miria Heinrich, Studentin und Juso-Senatorin an der Universität Konstanz

Die Teilnahme ist über folgenden Link möglich: bit.ly/Happy-Hour-mit-Hans-Peter

Hier geht’s zur Facebook-Veranstaltung: https://www.facebook.com/events/1248696708917806

Viertelstundentakt für den Seehas?

Hans-Peter Storz fragt, warum die Landesregierung zögert

Zwischen Singen und Konstanz werden in nächster Zeit nicht mehr Züge verkehren. Nachdem die Landesregierung die Einrichtung eines Viertelstundentakts abgelehnt hat, fragt der Landtagsabgeordnete Hans-Peter Storz nach den Beweggründen. Denn im Koalitionsvertrag habe die grün-schwarze Regieurng für alle Verdichtungsräume eine solche Taktverdichtung versprochen. Warum soll dieses Versprechen im Kreis Konstanz nicht gelten? Dazu hat Storz eine sogenannte Kleine Anfrage im Landtag zur Seehas-Strecke eingereicht. Das Verkehrsministeirum hat nunmehr drei Wochen Zeit, zu überlegen, was es auf die Fragen antworten will. Zur Landtagsdrucksache