Keine Zusagen!

Bahn profitiert nicht vom neuen Vertrag

Deutschland und die Schweiz haben einen neuen Staatsvertrag zur Verbesserung des  Bahnverkehrs zwischen beiden Ländern geschlossen. Bringt diese Vereinbarung unserer Region endlich schnellere Bahnverbindungen zwischen Stuttgart und Zürich? Darüber diskutierte der Kreistag des Landkreises Konstanz. Denn der neuen Vertrag soll den Staatsvertrag von Lugano aus dem Jahr 1996 ablösen. In diesem hatte sich Deutschland verpflichtet, verschiedene Strecken wie die Gäubahn und die Rheintalbahn als Zulaufstrecken für die Neue Eisenbahntransversale (NEAT) durch die Schweiz auszubauen. Ein Vesprechen, das bis heute nicht erfüllt wurde.

 

12.09.2021 in Allgemein

Gemeinderatsfraktion startet in die zweite Halbzeit

Unsere Gemeinderatsfraktion hat die Sommerpause genutzt, um im Rahmen einer kleinen Klausurtagung auf bereits Erreichtes zurückzublicken und neue Projekte für die kommende Zeit zu planen. Wir freuen uns, die anstehenden Herausforderungen der zweiten Hälfte dieser Legislaturperiode gemeinsam mit euch anzupacken!

23.08.2021 in Bundespolitik von SPD Kreis Konstanz

Bundestagskandidatin Lina Seitzl lädt zur aktuellen Stunde zur Lage in Afghanistan

Mit dem Abzug der NATO-Soldaten aus Afghanistan endet ein zwei Jahrzehnte andauernder Militäreinsatz im mittelasiatischen Land. In einer rasenden Geschwindigkeit haben die radikal-islamistischen Taliban die Macht übernommen und sorgen bei vielen Menschen für Angst und Schrecken. Die Entwicklungen werfen Fragen auf: Welche Folgen hat die neue Lage in Afghanistan für die internationale Politik? Wie kann den besonders bedrohten einheimischen Hilfskräften, die gerade um ihr Leben fürchten, geholfen werden? Welche Lehren muss eine deutsche Außenpolitik, die Friedenspolitik sein will, ziehen?


Dazu lädt die SPD-Bundestagskandidatin Dr. Lina Seitzl zu einer „Aktuellen Stunde“ am Mittwoch, den 25. August um 19 Uhr in den Innenhof des Café Wessenberg, Wessenbergstraße 12 nach Konstanz ein. Gesprächsteilnehmer sind Prof. Wolfgang Seibel, Professor für Verwaltungswissenschaften an der Universität Konstanz, die Afghanin Malika Foruzan Amin und Marc Vo Van, Oberleutnant d.R.. Die Veranstaltung ist öffentlich. Es gilt die 3G-Regel bei der Teilnahme.

 

 

Illegale Autorennen und Autoposing werden immer mehr zum Problem

Keine nachhaltige Lösungsstrategie zur Eindämmung von Rasern und Autoposern bei grün-schwarz in Sicht

Mit seiner kleinen Anfrage an das Innenministerium hat der SPD-Landtagsabgeordnete und verkehrspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Hans-Peter Storz, in Erfahrung gebracht, dass die Zahl illegaler Autorennen in Baden-Württemberg in der ersten Jahreshälfte auf 263 Fälle gestiegen ist.  Der Abgeordnete resümiert die Antwort des Innenminsteriums wie folgt: „Leider verfügt das Innenministerium offensichtlich über keine nachhaltige Lösungsstrategie, wie es dem immer größer werdenden Problem illegaler Autorennen begegnen kann. Es braucht eine landesweite Lösung und eine grenzüberschreitende Zusammenarbeit mit den Nachbarländern, die die Kommunen und Landkreise koordiniert bei der Eindämmung des Lärms und der Gefährdung durch Autotuner, Raser und Autoposer unterstützt!"

Mit Blick auf die sich ausweitende Autoposer-Szene im Land, schlug Storz dem Innenministerium den Einsatz von Lärm-Blitzern in Innenstädten vor: „In der Schweiz etwa haben sich Lärm-Blitzer als Mittel gegen den ausufernden Lärm von Autoposern bewährt. Dort und in Österreich werden übrigens auch Raser mit wesentlich empfindlicheren Bußgeldern belangt. Darüber und über verstärkte Geschwindigkeitskontrollen müssen auch wir dringend nachdenken!“

Ein ganz besonderer Urlaub

Alpenüberquerung mit dem Rennrad

Gemeinsam mit seinen Freunden Andreas Lier und Tobias Felix radelte der SPD-Landtagsabgeordenete Hans-Peter Storz (auf dem Foto v.l.n.r.) von Singen über die Alpen nach Verona.

Fünf Tage lang waren die Freunde unterwegs. Zunächst haben sie sich den Reschenpass hoch gekämpft und sich trotz des anhaltenden Regens gegenseitig dabei motiviert. Als Belohnung erhielten die Freunde eine tolle Abfahrt von den Alpen Richtung Verona bei wunderbarem Wetter. "Das war herrlich. Die schönen Ausblicke haben die Strapazen definitiv entlohnt", so der Landtagsabgeordnete.  Neben wunderschönen Landschaften habe er auf dem Weg aber auch überschwemmte Wege und Felder gesehen.

498 km und viele Höhenmeter später durften die Freunde dann mit ihren Lebensgefährtinnen die Oper La Traviata genießen. Auch wenn der Weg dorthin schweißtreibend war, resümiert Hans-Peter Storz: "Es hat sich gelohnt. Außerdem wollte ich schon immer mal eine Herausforderung für mich und freue mich, dass am Ende alles so gut geklappt hat". Denn eigentlich habe der Abgeordenete aufgrund seines vollen Terminkalenders und des schlechten Wetters vorab viel zu wenig für die Tour trainieren können.